Montag, 13. August 2018

2018









View My
Stats
http://israeljakob.edublogs.org/the-endtime-propetic-word/

pic rain


regen fuer die schweiz

Die Trockenheit hält in der Schweiz weiter an. Die Kaltfront vom Donnerstag hat lediglich dem Tessin und der Region Luzern kräftigen Niederschlag gebracht. Vielerorts blieb es sogar praktisch trocken.
Die Kaltfront, welche die Schweiz am Donnerstagnachmittag und -abend überquert hat, brachte im Tessin und der Region Luzern mit rund 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter kräftigen Niederschlag, wie der private Wetterdienst meteonews mitteilte.
In den übrigen Regionen blieben die Regenmengen dagegen gering und meist unter zehn Liter pro Quadratmeter. In der Westschweiz, aber auch in der Region Bern und im westlichen Mittelland sowie in der Nordwestschweiz blieb es stellenweise sogar praktisch trocken.
Die seit April anhaltende Tockenheit dürfte nur lokal etwas gemindert worden sein. Länger anhaltender, grossflächiger Regen sei bis auf weiteres nicht in Sicht.
Immerhin dürften die Temperaturen am Freitag bis rund zehn Grad tiefer liegen als in der vorangegangenen Hitzeperiode. (SDA)
ein sturmtief ende august kommt vom atlantic ocean in die schweiz und bringt viel regen-sehr nass-und wind 100kmh-170km/h wind-gruess in die schweiz vom propeten elisha-jerusalem israel.

das wetter in der schweiz


  • Die Trockenheit hält in der Schweiz weiter an. Die Kaltfront vom Donnerstag hat lediglich dem Tessin und der Region Luzern kräftigen Niederschlag gebracht. Vielerorts blieb es sogar praktisch trocken.
    Die Kaltfront, welche die Schweiz am Donnerstagnachmittag und -abend überquert hat, brachte im Tessin und der Region Luzern mit rund 20 bis 40 Liter pro Quadratmeter kräftigen Niederschlag, wie der private Wetterdienst meteonews mitteilte.
    In den übrigen Regionen blieben die Regenmengen dagegen gering und meist unter zehn Liter pro Quadratmeter. In der Westschweiz, aber auch in der Region Bern und im westlichen Mittelland sowie in der Nordwestschweiz blieb es stellenweise sogar praktisch trocken.
    Die seit April anhaltende Tockenheit dürfte nur lokal etwas gemindert worden sein. Länger anhaltender, grossflächiger Regen sei bis auf weiteres nicht in Sicht.
    Immerhin dürften die Temperaturen am Freitag bis rund zehn Grad tiefer liegen als in der vorangegangenen Hitzeperiode. (SDA)
  • Kühler Morgen
    Das Tiefdruckgebiet zieht Richtung Osten weg, und die Wetterverhältnisse über den Alpen werden laut MeteoNews stabiler. Die Temperaturen sind zurückgegangen, und so erwacht die Schweiz am Morgen mit 14 bis 16 Grad. Es kann am Vormittag noch zeitweise regnen. Der Nachmittag ist dann ausser im Osten sonnig mit Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad.
  • Regen
    Die Hitzewelle ist heute zu Ende gegangen. Der Grund dafür war kühlere Luft in Bodennähe. Und obwohl es zurzeit in der Ostschweiz stark regnet, die Front kam aus dem Westen, blieben die angekündigten heftigen Gewitter grösstenteils aus. Am Freitag erwartet MeteoNews dann noch 22 bis 27 Grad. Doch die Hitze kommt zurück. Ab Sonntag sollen wieder Temperaturen um die 30 Grad herrschen.
    Quelle: MeteoNews
  • Gewitter
    Gewitter in der ganzen Schweiz mit Starkregen, Sturmböen und Hagel prognostiziert MeteoNews ab Donnerstag. Vor allem der Wind macht sich schon am Mittag bemerkbar, erwartet werden Sturmböen mit über 70 Km/h. In der Westschweiz haben die Gewitter am frühen Donnerstagnachmittag bereits eingesetzt.
  • Mehr Bodenfeuchtigkeit
    Hydrologen der Forschungsanstalt WSL testen derzeit eine 30-Tage-Trockenheitsvorhersage. Demnach könnten sich die ausgetrockneten Böden zumindest in manchen Gebieten der Schweiz bis Ende August erholen.
    Bisher konnten Hydrologen der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) auf der Webplattform trockenheit.ch eine 5-Tages-Prognose anbieten. Für diesen Zeitraum liefern Wettermodelle ausreichend sichere Daten über Niederschläge. Angesichts der angespannten Lage testen die WSL-Forschenden nun aber in Zusammenarbeit mit MeteoSchweiz eine 30-Tage-Trockenheitsprognose, wie die Forschungsanstalt am Donnerstag mitteilte. Ab sofort sei die Monatsvorhersage online abrufbar.
    Demnach könnte die Bodenfeuchtigkeit besonders im Alpenraum und in der Westschweiz bis Monatsende leicht zunehmen. Allerdings bleiben Gewässerabflüsse und Niedrigwasserspeicher, in denen sich unterirdisch das versickernde Regenwasser sammelt und von dort in die Flüsse gelangt, so tief wie in den vergangenen Wochen, so die Mitteilung.
    Allerdings müsse man die Vorhersage mit Vorsicht auffassen. Je weiter der Zeithorizont solcher Prognosen, desto mehr nimmt die Unsicherheit zu, erklärte Massimiliano Zappa von der WSL. Dennoch seien solche längerfristigen Vorhersagen nützlich, um sich auf Wasserdefizite einzustellen: Fische könnten so frühzeitig aus zu warmen oder austrocknenden Flüssen gerettet werden, und Behörden könnten beispielsweise die Bevölkerung frühzeitig zum Wassersparen auffordern.
  • Letztes Aufbäumen
    Sonnig und warm ist es am Donnerstagmorgen zum Aufstehen. Laut MeteoNews werden 20 Grad gemessen. Am Nachmittag wird es mit 33 Grad wieder heiss, bevor es am Freitag mit der Hitzewelle zu Ende geht. Gegen Abend ist heute mit Gewittern zu rechnen.

  • Von 30 auf 20 Grad
  • Hagel in Basel
    Viele Leser-Reporter aus Baselland berichten von riesigen Hagelkörnern. «Sie kamen schnell und heftig, wie aus einem Gewehr», schildert ein Leser aus Therwil BL. Ein weiterer berichtet von Hagelkörnern «so gross wie Kirschen.»
Zum Liveticker im Popup
(chi)Discussion































Ein polizeibekannter Afghane hat sich am Samstagmorgen in einem Hauseingang in der Innenstadt von Hamburg an einem Mädchen sexuell vergangen. Er konnte festgenommen werden.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • 69716970
    36263625
    Mirell am 22.07.2018 08:56Report Diesen Beitrag melden

    Hitze endlich ernst nehmen!

    Hört einfach mal auf, die Hitze und Temperaturen über 30 so zu bejubeln! Es sollte nun allen langsam klar sein, dass dies nicht mehr gut ist. Baden und sünnele kann man auch bei 27 Grad!
  • 37473746
    16151614
    Koni am 22.07.2018 08:54Report Diesen Beitrag melden

    Was heisst hier ab Mittwoch?!

    Es ist schon seit Tagen, gar Wochen viel zu warm und zu trocken. Es soll wenigstens aber noch bis zum 1. August so bleiben, so dass es ein Verbot von Ablassen von Feuerwerk gibt. Oder es soll genau am 1. August abends stark gewittern.
  • 34763475
    27612760
    lore am 22.07.2018 08:46Report Diesen Beitrag melden

    nur eine kurze frage

    an die meteo frösche! wo ist der regen geblieben der angeblich am samstag hätte fallen sollen? ich finde meteorologe ist ein witz-job!! da ist ja der frosch im glas genauer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • 2019
    109
    Peter am 10.08.2018 12:40Report Diesen Beitrag melden

    Das Wetter.

    Unsre Wetterplauderi sollten wieder lernen das Wetter richtig Ansagen. Und für das was Sie verdienen erst recht. Und aufhören immer nur was der Computer sagt. Vor allem Meteo SRF und co. Den heute sollte ja kräftig regnen, nur ich sehe weit und breit keinen Regen. Und mehr wieder aus dem Fenster schauen was wirklich geschieht.
  • 2120
    54
    Tröpfli am 10.08.2018 12:06Report Diesen Beitrag melden

    Regen

    Aso in Winti hat es geregnet,endlich,och war das schöööööön.
  • 2019
    98
    Undankbar am 10.08.2018 11:44Report Diesen Beitrag melden

    War das wirklich alles?

    10 cm Regenwasser im Fass. Zu wenig. Bitte mehr. Viiiel mehr. Merci.
  • 1312
    21
    Bänz am 10.08.2018 11:34Report Diesen Beitrag melden

    "Brachte nichts"?

    Im Kanton Tessin wurde das Feuerverbot jedenfalls aufgehoben und die Waldbrandgefahr auf Stufe 2 gesenkt.
  • 7473
    5453
    Marius am 10.08.2018 11:00Report Diesen Beitrag melden

    EISZEIT ALARM!

    Es ist 10. August, absoluter Hochsommer, und es hat um 11.00 Uhr Vormittags nur 17°. Das ist die Rekordkälte. Offenbar naht eine Eiszeit. Wo bleibt jetzt nur die Presse? 17° am 10. August ist nicht normal. Das ist die Klimaerkaltung! Panik.
    • 2625
      1312
      Komisch am 10.08.2018 11:53Report Diesen Beitrag melden

      Schlimm

      Das frag ich mich auch, wo sind denn die ganzen Klimahysteriker von gestern verschwunden?
    • 1918
      76
      Joachim am 10.08.2018 15:06Report Diesen Beitrag melden

      Eiszeit

      Haha, ja was für ein Skandal. Bitte sofort Alarm auslösen. Das liegt daran das nicht genügend Autos unterwegs sind!