Montag, 6. August 2018

05 august 2018


  • Bei der Hinfahrt vom Sammeln der Wasser- und Bodenproben stiess die Crew der San Gottardo erstmals auf ein grösseres Problem: In Küstennähe stieg der Schiffsmotor aus und liess sich erst nach rund 10 Minuten wieder starten. 

    Bange Minuten, denn das Expeditionsschiff trieb auf die Felsen in Küstennähe zu - ein Aufprall hätte ungeahnte Konsequenzen für Mensch und Maschine haben können. Dank des eingespielten Teams Charles - Doris - Sabine könnte aber auch das Malheur im Maschinenraum behoben und die Fahrt fortgeführt werden.
  • 05. August
    Gestern Abend gegen 11 Uhr ist die «San Gottardo» im Hafen von Longyearbyen eingelaufen. Die Teilnehmer konnten heute jedoch noch nicht an Land springen, um den Hauptort Spitzbergens und seine rund 2000 Bewohner näher kennenzulernen. 
    Der Grund: Heute müssen die letzten Wasser- und Bodenproben entnommen werden.
    Quelle: 20M
  • 04. August
    Nur noch 3 Tage verbleiben, bevor die Teilnehmer des Swiss Arctic Project die Rückreise in die Schweiz antreten. Zum Abschluss der Expedition geht es aber noch für ein letztes Mal zum Gletscher «Esmarkbreen».
    Schon auf der kurzen Wanderung zum Gletscher hören Sie, wie aktiv er heute ist und wie immer wieder einige Gletscherstücke ins kalte Meer fallen. 

    Das Kalbern eines Gletschers ist an und für sich ganz normal und hat keinen direkten Zusammenhang mit dem Klimawandel. 

    Dass ein so riesiges Stück wie im Video abbricht, ist dennoch nicht alltäglich. Aber sehen Sie selbst:

    Quelle: 20M
  • 04. August
    Unsere Reise führt uns wieder zurück in die «Ymerbukta». Hier verbringen wir den Tag und entnehmen noch einige Gletscher- und Bodenproben.